Sporthalle Obervellmar Stand 10.november

Trainingszeiten November und Dezember 2016

 

November und Dezember 2016

  

Samstag 19. November 11:30 bis 13: 00 nur Jugend

 

Sonntag 20. November   ab 14 uhr  für Herren

 

Sonntag 4. Dezember      ab 14   Uhr  Jugend oder Herren

Sonntag 18. Dezember    ab 15 Uhr  bis 17:30 Jugend, danach Herren

 



Vorrunde abgeschlossen


Endspiel um Platz 5 in Mannheim

Letzter Vorrundentag in Assenheim

Bei hochsommerlichen Temperaturen reisten die Speedbears mit gemischten Gefühlen nach Assenheim, denn es galt, an diesem Tag 4 Turnierbegegnungen auszutragen.

Mit einem kleinen Kader wusste jeder Spieler, dass er an seine Leistungsgrenze gehen musste und entsprechend motiviert ging es in die Spiele.

Im ersten und dritten Spiel ging es gegen die Baunataler Pinguine. Mit 7:3 und 6:5 gelangen den Speedbears zwei wichtige Siege, die trotz einer Niederlage gegen die Rüsselsheimer Royals das absolute „Endspiel“ um Platz 2 in der Gruppe 2 gegen die Hanau Lobster einbrachten.

Hier mussten dann die Speedbears dem Kraftakt ihren Tribut zollen und nichts ging mehr. Das Spiel wurde leider deutlich mit 8:1 verloren.

In dieser Vorrundensaison belegt das Team um Kapitän Björn Kappich jetzt den 3. Platz.

Und am kommenden Sonntag geht es auf nach Mannheim.

Als Gegner um Platz 5 spielen wir gegen den Tabellendritten der Gruppe 1, die Taunus Wild Hogs.

Wir drücken der Mannschaft die Daumen. Wenn Torhüter  Stefan Zarbock seinen Kasten sauber hält und vorne Topscorer Sven Slavik seine „Buden“ macht, dann dürfte dem Erfolgnichts mehr im Weg stehen.

 

Zum Hockeyplatz.

Leider konnte der geplante neue Anstrich noch nicht verwirklicht werden, weil die wetterbedingten Voraussetzungen noch nicht vorlagen. Hier erfolgt kurzfristig ein Arbeitsaufruf.

 

Zum Training:

Alle Spieler und Spielerinnen ab 6 Jahr sind herzlich zu unserem Training auf dem

vereinseigenen Inlinehockeyplatz eingeladen. Wir trainieren Mittwoch von 17 bis 19 Uhr.

Die Herrenmannschaft trifft sich danach von 19 bis 21 Uhr

vorletztes Turnier vergeigt


zum Haare raufen

Ein Tag zum Vergessen... das ist was vom vierten und vorletzten Vorrundenturnier in Baunatal bleibt.

Zwar spielten die Speedbears gegen Rüsselsheim eine starke zweite Hälfte, leider hatte man die erste aber völlig vergeigt und lag bereits deutlich hinten. So entschieden die Opelstädter das Spiel 7:4 für sich.

Im zweiten Spiel zeigten die Speedbears gegen die Gentlemen aus Assenheim zunächst erwartungsgemäß ihre spielerische Überlegenheit und zur Halbzeit 3:1. Aufgrund eines wenige Minuten andauernden Totalausfalls in der zweiten Halbzeit schenkte man das mittlerweile sehr zerfahrene Spiel aber anschließend völlig unnötig an die Gegner ab... Auch die Schlussoffensive konnte diese miserablen 5 Minuten nicht wieder heilen, sodass es am Ende 6:4 für Assenheim stand.

So standen 0 Punkte, wo eigentlich mindestens 3 hätten stehen müssen.

Am kommenden Samstag reisen die Vellmarer leider aufgrund von Urlaubern nur mit einer Rumpftruppe zum letzten Turnier nach Assenheim, wo gleich VIER Spiele auf dem Plan stehen. Bei allem sportlichen Ehrgeiz: Platz 2 ist nach vergangenem Sonntag und bei diesen Aussichten nicht mehr realistisch.

Allen, die die Speedbears im nächsten Jahr sportlich untersützen wollen, sei gesagt, dass wir unseren Inlinehockeyplatz voraussichtlich noch in diesem Jahr mit einer Farbe beschichten und so wieder richtig geschmeidig machen werden. Die Farbe ist schon da, einzig an ein paar sonnigen Tagen mangelte es bis jetzt!

Zwei wichtige Siege


Turnier der Speedbears

Sechs Punkte aus drei Spielen hieß es nach dem "Heimturnier" am 24.7. in Baunatal für die Speedbears. Da die Platzreparaturen am heimischen Spielfeld an der Brückenstraße noch nicht ganz vollendet sind, wich man in die Baunataler Inlinehockeyhalle aus.  Dabei erwischten die Vellmarer an diesem Sonntag zunächst einen rabenschwarzen Start in das Turnier und unterlagen gegen die wohl spielerisch stärkste Mannschaft der Liga, die Rüsselsheim Royals, deutlich und völlig zu Recht mit 9:2.
Nach der wohl schlechtesten Leistung dieser Saison konzentrierte man sich dann im zweiten Spiel gegen die nur mit sechs Spielern angereisten Hanauer aufs Hockeyspielen und siegte mit 8:1. Auch im dritten und letzten Spiel gegen die ähnlich personalschwachen Assenheimer gelang erneut ein hoher 9:1 Sieg!
Nach nun drei von fünf gespielten Vorrundenturnieren und einem noch ausstehenden Nachholspiel stehen die Speedbears auf Platz 2 und habe derzeit gute Aussichten auf die Teilnahme am Halbfinale beim entscheiden Play-Off-Turnier am 11. September in Mannheim.

Besonderer DANK der Mannschaft gilt nach diesem Turnier den ewig treuen Helfern Jutta Slavik, Jürgen Sennhenn, Sergej Hepner und Friedhelm Mänz!!

Das nächste, vierte Vorrundenturnier findet am 21. August in Baunatal statt.

Saisonstart 2016 Landesliga


Sieg und Niederlage in Assenheim

Erstes Turnier in Assenheim.
 
Zum Auftakt der Saison 2016 ging es für die OSC Vellmar Speedbears am Sonntag, 8.Mai nach Assenheim,wo die IVA Gentlemen das erste von fünf Vorrundeturnieren ausrichteten.
Dabei galt es für die Speedbears möglichst 6 Punkte aus den zwei an diesem Turniertag anstehenden Spielen mit in den hohen Norden zu nehmen, um am Ende der Vorrunde eine gute Postion für das Playoff-Turnier in Mannheim zu erzielen. Dort geht es dann über Kreuz gegen die fünf Teams der anderen Gruppe um die finale Platzierung.
 
Im ersten Spiel gegen die Baunataler Pinguine war relativ schnell klar, wer aus diesem Spiel als Sieger hervorgehen würde. Zwar war die Abwehr stellenweise noch etwas wackelig, doch alles in Allem griff das vom neuen Trainer Paul Sinizin in der Vorbereitung vorgegebenen Spielkonzept und die Speedbears gingen schnell und deutlich in Führung. Letztlich entschied man das Spiel durch eine geschlossene Mannschaftsleistung und vier Tore von Sven Slavik sowie je einem Treffer von Andre Molzon und Matze Mänz mit 6:2 für sich. Ein starker Rückhalt Stefan Zarbock ließ die Führung zu jeder Zeit komfortabel aussehen und auch Sascha Mohr hielt den Kasten die letzten fünf Minuten sauber.
So ging man mit drei Punkten auf der Habenseite in das zweite und letzte Spiel des Tages gegen den Vorjahres-Meister, die Hanau Lobster.
 
Dieses Spiel startete mit der frühen Führung für die Hummer, die die Vellmarer durch mehrere vermeidbare Fehler ermöglichten. Jedoch ließ man auch hier keinen Zweifel daran aufkommen, wer in diesem Jahr die spielstärkere Mannschaft ist. Der schnelle Ausgleichtreffer durch Matze Mänz nach Pass von Sven Slavik glich den Anfangspatzer umgehend wieder aus und stellte das Ergebnis mit 1:1 quasi wieder auf Null. Dann folgten jedoch sehr interessante Regelauslegungen der Schiedsrichter, die am Ende des Spiels 12 Strafminuten auf Vellmarer Seite verhängt hatten, auf Hanauer deren 0! Dabei muss gesagt werden, dass die Stafen bei kleinlicher Regelauslegung zwar überwiegend gepfiffen hätten werden können, dann jedoch auf Hanauer Seite ebenfalls die ein oder andere Strafminute gestanden haben müsste. Zwar überstanden die Speedbears durch überragenden Kampf alle Unterzahlspiele, teilweise mit zwei Mann weniger, schadlos, doch kam Hanau dadurch mächtig ins Spiel und die Speedbears mussten durch das ständige Hinterherlaufen Körner lassen. Nachdem es gelang die Hanauer 3:1 Führung durch den Anschlusstreffer von Matze Dirks zu verkürzen, bremsten erneut mehrere Strafen die ins Spiel kommenden Speedbears aus. Um alle Register zu ziehen, nahm man dann kurz vor Schluss noch den Goalie vom Feld, woraufhin jedoch Hanau schnell das Empty-Net-Goal zum 4:2 erzielte. Da blieb der erneute Anschlusstreffer durch Lutz Kempa 15 Sekunden vor Schluss (übrigens in Unterzahl - wie hätte es anders sein können) beinahe belanglos. Die Sensation von zwei Unterzahltoren in der letzten Sekunden blieb den Speedbears trotz starkem Schlussspurt verwehrt. So endete das Spiele, trotz Unterzahl über beinahe die Hälfte der Spielzeit mit 4:3 für Hanau.
 
Beim nächsten Turier geht es für Vellmar gleich drei Mal zur Sache. Am 29. Mai geht es auf dem sehr eigenwilligen Hanauer Platz zunächst gegen die vermeintlich spielstärkste Mannschaft dieses Jahres, die Rüsselsheim Royals und dann erneut gegen Baunatal und Hanau. Nach einer Revanche gegen die Hummer dürften dabei alle Vellmarer Spieler trachten!

 


© OSC Vellmar | www.osc-vellmar.de
Datum des Ausdrucks: 07.12.2016